Ideen und Kerne

An dieser Stelle möchte ich erzählen, wie ich zum Beschnitzen von Avocadokernen und zur Herstellung von Schmuck aus diesem schönen Material gekommen bin.

Den ersten Impuls bekam ich bereits vor über 15 Jahren von einer Bekannten.
Sie hatte einige Zeit auf den kanarischen Inseln gelebt und dort als Kunsthandwerkerin gearbeitet. Neben vielen anderen interessanten Dingen hatte sie dort kleine menschliche Figuren aus Avocadokernen geschnitzt.
Einige dieser beschnitzten Kerne hatte sie nach Deutschland mitgebracht und zeigte sie mir.
Ich war sofort begeistert! Was für eine tolle Idee, einen Avocadokern nach dem Verzehr der Frucht nicht einfach wegzuwerfen, sondern ihn zu bearbeiten und zu gestalten!
So bald wie möglich besorgte ich eine große Avocado und überlegte, nachdem der köstliche Inhalt verzehrt war, wie ich am besten mit der Bearbeitung des Kerns beginnen könnte.
Da der Kern noch frisch und weich war, ließ er sich ohne große Mühe in vier Segmente teilen.
Ich ließ einige Zeit verstreichen, bis die Kernsegmente getrocknet waren und eine warme, gelblich-rosige Farbe angenommen hatten, die sich nach außen hin zu einem satten Braunton verdunkelte.
Bis heute ist es so, dass ich die Kerne ausschließlich in trockenem, festem Zustand bearbeite.
Die Stücke waren also getrocknet und ich begann mit der Bearbeitung eines Kernsegments, das sich im Verlauf der Trocknung etwas in sich gedreht hatte. Ich griff die Form auf und arbeitete mit meinen Schnitzeisen ein gedrehtes Ornament heraus.
Ich hatte vorher viel mit Holz gearbeitet und war erstaunt und erfreut, wie gut sich der Avocadokern mit meinen Werkzeugen (die vorwiegend für die Arbeit mit Holz gedacht sind) gestalten ließ!

Was für ein schönes Material!
Jeder Kern hat seine eigene warme Farbe - manchmal mit klaren Strukturen und eigenartigen Mustern, manchmal mit zarten Farbübergängen - heller und dunkler.
Außerdem verströmen die Kerne während der Bearbeitung einen sehr besonderen, waldig-erdigen Duft, der sich auch an den Schmuckstücken noch ganz leicht wahrnehmen lässt und den ich persönlich sehr angenehm finde.
Auch das Gefühl eines Schmuckstücks aus Avocadokern auf der Haut empfinde ich als sehr angenehm - warm und weich - auch wenn das Material von seiner Konsistenz her an bestimmte Holzarten, wie beispielsweise Erle oder Linde, erinnert.

Eine Avocado und ihr Kern lassen sich mit vielen Sinnen genießen!
Das haben mir viele Früchte und Kerne im Laufe der Jahre immer mehr und immer wieder anders gezeigt.
Nach einigen Unterbrechungen habe ich im Sommer 2016 intensiv begonnen, immer wieder neue Möglichkeiten bei der Bearbeitung auszuprobieren und mich von der Schönheit des Materials zu immer neuen Ideen inspirieren zu lassen.